Hymer-Leichtmetallbau spendet 4000 Euro an den Verein „H.O.P.E“

Hymer – Leichtmetallbau spendet an H.O.P.E. Die Firma Hymer-Leichtmetallbau hat für eine gemeinnützige Organisation aus der Region spenden gesammelt. Den Erlös aus verschiedenen Weihnachtsfeieraktionen sowie einer Spende der Geschäftsleitung überreichte der Steigtechnikspezialist laut Pressemitteilung dem Wangener Verein „H.O.P.E. We Help Children“ – einer Hilfsorganisation für schwerkranke Kinder in der Ukraine. Weihnachtstombola Die Auszubildenden hatten Waffeln…

H.O.P.E. bei Unternehmer Peter Schick in Achstetten

Ein besonderes Event fand heute in Achstetten bei Laupheim statt. Der Unternehmer Peter Schick, der das Engagement von HOPE – we help children e.V. für die ukrainischen Kinder sehr schätzt, initiierte zusammen mit dem Fanclub JURABAZIS KALDORF, in seinen eigenen Firmenräumlichkeiten eine Wohltätigkeitsveranstaltung zu Gunsten unseres Kinderhilfsprojektes.   Wolfgang Ponto mit Niklas Süle vom FC Bayern München…

Hilfstransport mindert Elend in der Ukraine

Quelle Schwäbische Zeitung vom 6. April 2018, von Susi Weber Alles begann mit dem Besuch eines Champions-League-Spiels Noch nicht mal ganz drei Jahre ist der Verein „H.O.P.E – We help Children“ alt. Er unterstützt und fördert durch Hilfslieferungen die medizinische Versorgung, Behandlung, sowie die Betreuung von Kindern in der Ukraine, die an schweren und schwersten Verbrennungen,…

Laufprojekt in Titting

Quelle: Eichstaetter Kurier / Donaukurier Laufprojekt stellt sich vor TITTING Titting (EK) Die Kinder der August-Horch-Grund- und Mittelschule in Titting bekamen Besuch vom Eine-Welt-Lauf-Team und Vertretern des Vereins “Hope – we help children”, der sich für schwerkranke Kinder in der Ukraine einsetzt. So konnten die Schüler viel Interessantes über das Spendenprojekt des Eine-Welt-Laufs erfahren. Er…

Eine Praxis geht auf Reisen

Eine Praxis geht auf Reisen Zahnarzt Siegfried Ziegler spendet sein gesamtes Inventar – Kinder in der Ukraine werden damit kostenlos behandelt Quelle: Schwäbische Zeitung vom 08.08.2017, von Marlene Gempp   Zwei Zahnarztstühle, zwei Röntgengeräte, Desinfektionsgeräte, unzählige Scheren, Pinzetten und Bohrer sowie ein gesamtes Wartezimmer, ein Empfangstisch und Waschbecken – das alles hat sich noch vor…